Kurse - Workshops

Aktuelle Angebote

8 Plätze, davon belegt:
belegt 50%

Grundkurs Unreal-Engine 4

Grundlagen der Bewegungsprogrammierung

In dem Kurs werden die Grundlagen gelernt, um mit der Unreal Engine 4 Bewegungen zu programmieren. Der Kurs beinhaltet eine generelle Einführung, das Koordinatensystem für Bewegungen, einfache Figurenbewegungen im Raum und UI-Erstellung.

Ein erstes einfaches „Punkt A zu Punkt B“ Level soll dann abschließend all das Gelernte verbinden.

Es sind keine Vorkenntnisse notwendig!

Wer mit seinem eigenen Laptop kommen möchte, sollte sich die Unreal Engine 4 schon vor dem Kurs installieren, ansonsten kann mit vom JFZ gestellten Laptops programmiert werden.

8 Plätze, davon belegt:
belegt 37.5%

Roboterprogrammierung mit Scratch

Grundlagen und Anwendungen

Unterstützt durch umfangreiche Unterlagen werden Schritt für Schritt die Grundlagen der Roboterprogrammierung mit Scratch erarbeitet. Mit vier Robotern vom Typ Dobot Magician besteht immer die Möglichkeit, in Zweierteams das neu Gelernte sofort auszuprobieren. Durch die Verbindung des Roboters mit einem Förderband und verschiedenen Greifern und Sensoren ergeben sich viele weitere Möglichkeiten. Außerdem ist viel Zeit für eigene Ideen eingeplant.

8 Plätze, davon belegt:
belegt 25%

IoT zum Anfassen

Internet Of Things - das Internet der Dinge

In diesem Workshop wollen wir gemeinsam entdecken, welche Möglichkeiten das IoT (Internet of Things/Internet der Dinge) bietet. Wir verwenden verschiedene Sensoren, um beispielsweise die Temperatur und die Luftqualität zu erfassen und zu visualisieren, oder wir prüfen, wann es im Blumenbeet Zeit zum Gießen ist.

Wir lernen verschiedene Konzepte zur Datenübertragung kennen, beispielsweise über WLAN, LoraWAN oder MQTT. Wir lernen Algorithmen und logische Zusammenhänge kennen und programmieren exemplarisch verschiedene Anwendungen.

Gearbeitet wird mit dem IoT-Octopus, einem Experimentierboard, das mit dem Arduino verwandt ist. Als Entwicklungsumgebung dient uns „IoT-Werkstatt“, das ist eine fertig konfigurierten Arduino-Entwicklungsumgebung auf Basis des grafischen Programmierwerkzeugs Ardublock, mit dem Du ohne Vorkenntnisse zurechtkommen wirst.

8 Plätze, davon belegt:
belegt 62.5%

Programmieren lernen mit dem mBot - Roboter

Du wolltest schon immer wissen, wie man einen Roboter programmiert? Dann bist du bei uns richtig!


In diesem Workshop lernst du die grafische Programmierumgebung Scratch/mBlock kennen. Du erstellst damit Programme, die der mBot-Roboter ausführt.

Du musst dir keine Befehle merken und eintippen, sondern setzt dein Programm aus grafischen Blöcken zusammen. Trotzdem lernst du Methoden und Strukturen kennen, wie sie auch bei „echten“ Programmiersprachen eingesetzt werden.


Beispielsweise kannst du mit einem Ultraschallsensor ein Hindernis erkennen und deinen Roboter rechtzeitig anhalten. Wenn das bei allen Autos im Alltag nur auch so wäre!

Der Workshop ist für aufgeweckte Mädchen ebenso geeignet wie für pfiffige Jungs.

6 Plätze, davon belegt: (+ 2 Personen auf Warteliste. Diese werden gesondert informiert!)
belegt 50%

Von der Idee zum fertigen Gerät: Elektronikbasteln und Programmierung - die nächste Stufe

Ideen finden - Schaltplan entwerfen - Platine festlegen - Gehäuse ergänzen

Ihr bastelt schon mit Arduino oder Elektronikbauteilen? Ihr möchtet fertige Geräte mit Platinen und Gehäuse erstellen?

In unserem Kurs erfahrt Ihr zuerst Grundlagen zur Elektronik: Wie komme ich von der Idee zu einem (fast) professionellen Gerät?

Mit Hilfe vieler kostenloser Programme für den PC zeigen wir am Beispiel einer Lüftungsanzeige, wie man Schaltungen entwirft, aufbaut, testet und dann auf Platinen und in ein Gehäuse bringt.

Inhalte:
Einführung Elektronik Grundlagen

  1. Idee für elektronischem Gerät –> skizzieren mit Grafiktablet
  2. Kann es gemacht werden? –> testen mit SimulIDE
  3. Fritzing –>  Testaufbau auf Breadboard
  4. Schaltplan und Platine –> entwerfen mit KiCAD
  5. Programmierung bei Arduino bzw. MCUs –> Arduino IDE
  6. Logikanalyse mit 8-Kanal Logikanalysator und Pulseview
  7. Gehäuse im 3D-Druck mit FreeCAD und Cura
  8. Gehäuse als Lasercut mit Lightburn
  9. Platinenbestellung –> Welche Lieferanten gibt es?
  10. 3D Scannen –> z.B. Gehäuse oder Zubehör
12 Plätze, davon belegt:
belegt 42%

Wir bauen ein Solarwindrad

Ein Modell, das zwei ökologische Energieformen repräsentiert!

Auch Kinder und Jugendliche sind besorgt darüber, dass unser Klima in Gefahr ist, Klimaschutz ist ein beherrschendes Thema jetzt und in Zukunft.

Wir müssen unsere Energie aus erneuerbaren Energieformen gewinnen, dazu gehört die Sonnenenergie. Mit diesem Projekt könnt ihr selbst ein Windradmodell bauen, bei dem ein kleines Solarmodul bei Sonneneinstrahlung so viel elektrischen Strom erzeugt, dass der eingebaute Motor eine Luftschraube zum Drehen bringt. Ihr dürft

Ein Windradmodell aus vorgefertigten Holzteilen zusammen bauen, das Solarmodul montieren, den Motor einbauen und elektrisch mit dem Solarmodul verbinden.

Das fertige Windrad dürft ihr mit nach Hause nehmen und erleben, wie die Sonne die Luftschraube zum Drehen bringt.

10 Plätze, davon belegt:
belegt 10%

Workshop Holzbearbeitung: Du baust ein Apfelhäuschen, mit dem du Vögel füttern kannst

Hilfe für besondere Vögel im Winter

Wir bauen ein Vogelhäuschen aus Holz. Das Vogelhäuschen ist Ergänzung zu einem normalen Vogelhaus und ausschließlich für Weichfutterfresser – oft werden nämlich bei der Winterfütterung die Weichfutterfresser wie Amsel, Rotkehlchen, Zaunkönig vergessen.

Ihnen kann man frische oder angefaulte Äpfel, Birnen und sogar Trockenobst anbieten.

Erforderliche Arbeiten: Anreißen, Bohren, Sägen, Schleifen und Biegen.

Das Vogelhaus gehört dann dir!

10 Plätze, davon belegt:
belegt 20%

Wir bauen einen Kastendrachen

Workshop

Du wolltest schon immer mal einen eigenen Drachen bauen? Na prima – dann ist ja unser Workshop ‚Kastendrachen bauen‘ genau das Richtige für dich!

Wir basteln einen Kastendrachen mit einer 32cm-Zelle. Der Drachen ist 1m hoch und 32cm breit und tief. Er ist natürlich zerlegbar, so dass er für den Transport zusammengerollt werden kann. Die Länge von 1m bleibt erhalten, aber die Rolle hat nur noch einen Durchmesser von 4 cm.

Das Gerüst des Drachens besteht aus Buchenholzstäben, die Bespannung ist aus Tyvek. Tyvek ist eine Kombination (ein Laminat) aus Papier und Kunststoff – leicht zu verarbeiten, man kann es mit der Schere schneiden und mit Alleskleber verkleben, und es ist reiß- und wasserfest. Eine Leine mit Ringspule zum Aufwickeln gehören natürlich auch mit dazu.

Du brauchst ein wenig handwerkliches Geschick (aber nicht viel).

Der Workshop dauert etwa zwei Stunden. Und wenn alle Verklebungen getrocknet sind ist dein Drachen ‚ready to fly‘!

8 Plätze, davon belegt:
belegt 37.5%

Smartphone Apps mit dem „App Inventor“

Programmiere dein eigenes Smartphone!

In diesem Kurs lernen Kinder/Jugendliche eigene Apps für ihr Smartphone zu programmieren. Es wird das Programm „App Inventor“ des Massachusetts Institute of Technology (MIT) verwendet.

Die programmierten Apps können auf das eigene Smartphone (Android/iOS) übertragen werden. Vorkenntnisse im Programmieren mit „scratch“ sind hilfreich aber nicht zwingend notwendig.

8+ Plätze, davon belegt:
100%

3D-Druck AG

Workshop jeden 1. Sa im Monat

Regelmäßige Treffen am JFZ für den Erfahrungsaustausch rund um den 3D Druck

Seit fünf Jahren treffen wir uns regelmäßig immer am ersten Samstag im Monat im JFZ, um Erfahrungen und Wissen rund um 3D Drucker auszutauschen. Hast Du Lust mitzumachen? Schreib uns für nähere Informationen.

12+ Plätze, davon belegt:
95%

Arduino AG

Workshop jeden 3. Sa im Monat

Regelmäßige Treffen am JFZ für gemeinsame Projekte rund um den Arduino

Das JFZ eröffnet mit dem Arduino Lab eine neue Möglichkeit, Projekte und Ideen rund um den Arduino frei im betreuten Rahmen auszuarbeiten und weiterzuentwickeln. Jeden dritten Samstag im Monat von 10:00 – 14:00 Uhr findet das Arduino Lab am JFZ statt. Sollte aufgrund von Parallelveranstaltungen oder organisatorischen Gründen dieser Termin einmal nicht klappen, weichen wir auf den vierten Samstag im Monat zur selben Uhrzeit aus. Wir werden gemeinsame Projekte aufsetzen und Wettbewerbe veranstalten. Eure Ideen sind gefragt, jedoch für eine Teilnahme kein Muss. Sofern Ihr über eigene Arduino Kits verfügt, dürft Ihr diese gerne mitbringen. Solltet Ihr jedoch kein Kit besitzen, ist dies jedoch kein Problem; wir haben einige auf Vorrat. Tretet gerne der Arduino Lab WhatsApp-Gruppe bei, um immer auf dem neusten Stand zu bleiben: https://chat.whatsapp.com/LDo7mQhLIs8EWheqwRWT1C

pexels-photo-872955.jpg

Dozent*Innen, Lehrer*Innen, Berufstätige, Studierende, Rentner*Innen und Schüler*Innen sind bei uns ehrenamtlich aktiv.

Individuelle Förderung Jugendlicher in allen MINT-Bereichen, dafür suchen wir Betreuende mit Spaß, Wissen in Workshops und Kursen zu vermitteln. Bei Umfang und Dauer sind wir flexibel. Unsere Sponsoren ermöglichen dabei die Bereitstellung vieler Ressourcen. 

Die Aufwandsentschädigung richtet sich nach deinem Status: Schülerinnen und Schüler, Studentinnen und Studenten oder Berufserfahrene. Gerne bestätigen wir schriftlich die Betreuertätigkeit (Zeugnis)!

Haben wir dein Interesse geweckt und du hast eine tolle Idee und willst dich einbringen? Dann melde dich bei uns!